Santander InnoVentures führt Finanzierungsrunde über 35 Mio. Euro für paneuropäischen digitalen Kreditmarktplatz CrossLend an

16.10.2019

Die ‚Serie B‘-Finanzierungsrunde untermauert CrossLends Marktposition als europäischer Schlüsselakteur für die Umsetzung der europäischen Kapitalmarktunion. In den nächsten Monaten werden sich voraussichtlich weitere Finanzinstitute der Finanzierungsrunde anschließen.

Santander InnoVentures, der auf Fintechs spezialisierte Risikokapitalgeber der Santander Gruppe, führt die aktuelle‚Serie B‘-Finanzierungsrunde des Berliner Fintechs CrossLend an. Zudem beteiligen sich an der Finanzierungsrunde die bestehenden Investoren Lakestar, ABN AMRO Ventures und Earlybird.

CrossLend wurde im Jahr 2014 gegründet und fungiert als digitaler paneuropäischer Kreditmarktplatz für Konsumenten- und KMU-Kredite, Factoring-Forderungen, Hypothekendarlehen und weitere Kreditarten, die von Banken und alternativen Kreditgebern ausgereicht werden. CrossLend eröffnet institutionellen Investoren – darunter Banken, Investmentfonds, Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken – damit den Zugang zu diesen Krediten als Anlageklasse

Auf diese Weise können Kreditgeber ihre Kreditvergabe ausweiten, Erträge steigern und den aus Eigenkapitalanforderungen resultierenden Druck reduzieren. Institutionelle Anleger, die überwiegend in festverzinsliche Produkte investieren, können in eine neue breite Palette an handelbaren Assets investieren. Damit trägt der digitale Kreditmarktplatz von CrossLend dazu bei, die Kapitalflüsse in die europäische Wirtschaft zu verbessern und das Kredit- und Finanzsystem effizienter, transparenter und rentabler zu machen.

Santander InnoVentures folgt bei diesem Investment einmal mehr seinem „Invest and Partner“-Modell, bei dem Kooperationsmöglichkeiten mit Unternehmen im Vorfeld einer Beteiligung sondiert werden. CrossLends signifikante Potenziale für eine Zusammenarbeit mit Santander InnoVentures waren dabei ausschlaggebend für die führende Beteiligung an der Finanzierungsrunde. Angesichts des Mehrwerts, den CrossLend Banken und Asset Managern bietet, ist davon auszugehen, dass in den nächsten Monaten weitere Investoren aus diesen Bereichen hinzukommen werden.

Das Investment von Santander InnoVentures erfolgt vor dem Hintergrund der Kapitalmarktunion- Initiative der Europäischen Kommission, die vorsieht, bis Ende des Jahres 2019 einen entsprechenden Aktionsplan vorzulegen. Dieser soll berücksichtigen, dass Unternehmen zukünftig leichter neue Finanzierungsquellen erschließen können sowie Kosten für die Kapitalaufnahme reduziert werden. Des Weiteren soll das Angebot für Sparer in der gesamten EU erweitert, grenzüberschreitende Investitionen erleichtert und das Finanzsystem der EU stabiler, widerstandsund wettbewerbsfähiger gemacht werden (1). Die Plattform des digitalen Kreditmarktplatzes von CrossLend ist eng auf die zentralen Elemente bereits bestehender EU-Aktionspläne abgestimmt und führt bereits heute eine Vielzahl von grenzüberschreitendenden Transaktionen von Krediten durch.

Manuel Silva Martínez, Partner und Head of Investments bei Santander InnoVentures, sagte dazu: „Mit der Entwicklung einer Technologie, die manuelle Prozesse digitalisiert, und dem Aufbau einer rechtlichen Infrastruktur, die eine wirklich paneuropäische Plattform ermöglicht, schafft CrossLend bereits heute eine Reihe wesentlicher Möglichkeiten für Banken. Diese beinhalten insbesondere das Einhalten aufsichtsrechtlicher Eigenkapitalanforderungen, wie Assets von der Bilanz zu mobilisieren und alternative Kreditgeber und Banken gleichermaßen mit neuen Refinanzierungsmöglichkeiten auf dem Markt sowie auf grenzüberschreitender Ebene zu verbinden. Mit der weiteren Expansion in Europa und darüber hinaus, kann CrossLend sich zu einem Industriestandard entwickeln. Oliver und sein Team verfügen aus unserer Sicht über alle erforderlichen Voraussetzungen, um die ambitionierte Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Ich freue mich bereits sehr darauf, CrossLend aktiv bei diesem Vorhaben zu unterstützen.“

Manuel Silva Martínez wird Mitglied des Beirats von CrossLend.

Oliver Schimek, CEO und Gründer von CrossLend, sagte:

„Gut funktionierende Kredit- und Kapitalmärkte sind für die Stabilität Europas von entscheidender Bedeutung. Am Investmentbanking ist die Digitalisierung jedoch bis dato weitgehend vorbeigegangen. Die Arterien unseres Finanzsystems sind verstopft, was zu erheblichen wirtschaftlichen Einschränkungen für Unternehmen und Privatpersonen in Europa führt. CrossLend hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Kredit- und Kapitalmärkte im Sinne der europäischen Kapitalmarktunion neu zu verdrahten. Wir befinden uns bereits in Gesprächen mit weiteren Banken, die dem Investorenkonsortium in den nächsten Monaten beitreten möchten und sind stolz, dass Santander InnoVentures und ABN AMRO Ventures CrossLend bereits als einen wichtigen Impulsgeber für ein effizientes Rückgrat zur Finanzierung der europäischen Wirtschaft sehen.“

Über Santander InnoVentures

Santander InnoVentures (SIV) verwaltet als Corporate Venture-Fonds der Banco Santander ein Vermögen von 200 Mio. US-Dollar. SIV investiert in Start-ups im Fintech-Sektor und in verwandte Bereiche, mit dem Ziel, das Wachstum dieser Unternehmen zu beschleunigen, großartige Unternehmer und Teams zu fördern und diese mit dem Kapital, den Größenvorteilen und der Expertise der Santander Gruppe zu unterstützen. Seit der Auflegung im Jahr 2014 hat der Fonds in mehr als 25 Unternehmen investiert und ist damit eines der aktivsten bankgestützten Fintech-Corporate-Venture-Fonds der Welt. Mehr als 70% der Portfoliogesellschaften des Fonds befinden sich inzwischen in einer strategischen Partnerschaft mit Santander. Weitere Informationen unter www.santanderinnoventures.com

Über CrossLend

CrossLend ist ein digitaler Marktplatz für Kredite, der 2014 mit Sitz in Berlin und Luxembourg gegründet wurde. Das B2B-FinTech-Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, den weltweiten Kreditmarkt effizienter, transparenter und profitabler zu machen. Die innovative Verbriefungsstruktur von CrossLend ermöglicht es Investoren, diversifizierte Kreditportfolios (via Notes) über die europäischen Grenzen hinweg aufzubauen und legt dabei den Fokus auf Risikotransparenz. Auf der anderen Seite profitieren Kreditgeber von flexiblen Möglichkeiten ihr Kreditgeschäft zu skalieren. Dadurch werden klein- und mittelständischen Unternehmen in ganz Europa dringend benötigte neue Finanzierungswege eröffnet. Eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Unterstützt durch sehr bekannte Investoren aus Europa und den USA, einschließlich Lakestar, CME Ventures, Earlybird, dem Digital Impact Fund von ABN AMRO, solarisBank und dem Luxembourg Future Fund, plant CrossLend die Einführung einer “European Debt Exchange“. In Deutschland aggiert CrossLend im Rahmen des § 2 Abs. 10 des deutschen Kreditwesengesetzes als gebundener Vermittler der FinTech Group Bank AG.

www.crosslend.com

[1] https://www.consilium.europa.eu/en/policies/capital-markets-union

Download.pdf

Related articles

CrossLend appoints Sven Möhle as Chief Sales Officer

Berlin-based FinTech CrossLend puts additional resources behind its growth ambitions by hiring Sven Möhle as Chief Sales Officer. CrossLend operates an end-to-end platform for loan portfolio transactions, featuring data and analysis tools, a marketplace for [...]